Jugendstrafrecht und Schüleraustausch

Am 13.05. hatten wir die erste Stunde Besuch von der Polizei. Polizeirat Müller schrieb die These „Wer Gewalt anwendet, ist zu feige zum Reden“ an die Tafel. Er erklärte, dass man alles mit Worten regeln kann und nicht mit schlagender Gewalt oder mit anderen Formen von Brutalität. Wir sahen uns dazu noch 2 kurze Filme an.

In der zweiten Stunde hatte die Parallelklasse diese Gesprächsrunde.

In der 4. Stunde waren beide 9. Klassen in der Aula, weil wir uns da über die Möglichkeit eines Schüleraustausches informieren konnten. Man zeigte uns Bilder über das Leben in Gastfamilien. Dann konnten wir uns darüber informieren, wie man solch einen Aufenthalt finanziert, z.B. mit einem Schülerstipendium. Dieser Schüleraustausch ist Europaweit bzw. weltweit. Man konnte sich auch Infos mitnehmen.

Eine ehemalige Teilnehmerin am Austausch (Anna) erzählte uns etwas von ihrer Zeit in den USA und zeigte uns dazu auch Bilder. Ich glaube, die wenigsten von uns wollen an solch einem Schüleraustausch teilnehmen. Ein Problem dafür sind ja auch die Sprachbarrieren.

(Nicole K., Kl. 9a)